Schlafstörungen und Schichtarbeit

Schlafstörungen Schichtarbeit

Menschen die Schichtarbeit verrichten leiden besonders häufig an Schlafstörungen - allen voran Einschlafstörungen und Durchschlafstörungen. Bei der wechselnden Belastung durch Schichtarbeit wird die Dauer des Schlafzykluses häufig um ein paar Stunden, gegenüber tagsüber verrichteter Arbeit, reduziert. Die Folge dieser Schlafstörungen sind nicht selten auch eine erhebliche psychische Belastung.

Aminosäuren und deren Bedeutung bei Schlafstörungen durch Schichtarbeit

Mitverantwortlich für diese erheblichen Schlafstörungen können unter anderem bestimmte Aminosäuren, wie L-Tryptophan, sein, deren Produktion stark mit der Tageszeit und dem Schlaf-Wach-Rhytmus korreliert. Ist dieser Rhytmus, etwa durch Schichtarbeit gestört, kann es zu einem Ungleichgwicht im Aminosäurenhaushalt des Körpers kommen. Die Folge ist eine negative Auswirkung auf die Neurotransmitter Serotonin und Melatonin, die ursächlich an Schlafstörungen beteiligt sein können. Durch bestimmte diätetische Nahrungsergänzungsmittel kann dieses Ungleichgewicht beziehungsweise die Schlafstörungen durch Schichtarbeit auf natürliche Weise behandelt werden.

Wie diese Aminosäurenpräparate genau bei Schlafstörungen durch Schichtarbeit wirken, können Sie hier in Erfahrung bringen.